DAS EWIGE RECHT DER LIEBE - DIE ZEHN GEBOTE

 

Schon König David sehnte sich nach einem tieferen Verständnis der Zehn Gebote und dichtete: „Öffne meine Augen, damit ich schaue die Wunder aus deinem Gesetz." (Psalm 119,18)

In dieser Sendereihe verwenden wir zu jedem Gebot einen Schlüsselbegriff. Dieser Schlüsselbegriff soll das jeweilige Gebot unserem Verständnis besser aufschließen. Manch einer könnte auf den Gedanken kommen, Jesus habe übertrieben, als er sagte: Wer eine Frau mit Begierde ansieht, hat das siebte Gebot schon übertreten. Die Praxis jedoch zeigt: Jede Vergewaltigung fängt tatsächlich im Herzen an, mit einem unscheinbaren Gedanken oder Eindruck, der weitergesponnen und zu einer Sehnsucht entwickelt wird. Bei genauer Betrachtung gilt das für alle Gebote: Jede Übertretung oder Sünde fängt klein an! Gottes Zehn Gebote machen uns bewusst, dass Sünde an der Wurzel gepackt werden muss.

 

Videos der Serie "DAS EWIGE RECHT DER LIEBE - DIE ZEHN GEBOTE" online ansehen:

 

DIE ZEHN GEBOTE (13 Min.)

DAS ERSTE GEBOT (12 Min.)

DAS ZWEITE GEBOT (14 Min.)

DAS DRITTE GEBOT (13 Min.)

DAS VIERTE GEBOT (18 Min.)

DAS FÜNFTE GEBOT (12 Min.)

DAS SECHSTE GEBOT (11 Min.)

DAS SIEBTE GEBOT (12 Min.)

DAS ACHTE UND NEUNTE GEBOT (14 Min.)

DAS ZEHNTE GEBOT (12 Min.)

DAS EWIGE RECHT DER LIEBE - DIE ZEHN GEBOTE (22 Min.)

 

Autor: Daniel Laufersweiler

Sprecher: Werner Schumm

Vielen Dank an: http://www.bibelstream.org/10-gebote---werner-schumm.html

 

 

 

 

DIE 10 GEBOTE - EIN VERGLEICH DER ZU DENKEN GIBT!

 

Katechismus der katholischen Kirche

Die zehn Gebote Gottes

Evangelischer Katechismus

Oldenburg Benno Paulusverlag Veritas, 1993; ISBN: 3486559990 (br.); S. 528-529, (528-639)

nach der Heiligen Schrift (2.Mose 20, 1-17); Lutherbibel Standardausgabe, 1985 Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart;

ISBN: 3438015617

Herausgegeben von der evangelischen Kirche im Rheinland 1962

1. Gebot:

Du sollst an einen Gott glauben.

1. Gebot:

Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

1. Gebot:

Ich bin der Herr, dein Gott; du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

2. Gebot:

Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

2. Gebot:

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erwist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

2. Gebot:

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis von Gott machen, um ihn damit zu verehren.

3. Gebot:

Du sollst den Tag des Herrn heiligen.

3. Gebot:

Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

3. Gebot:

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.

4. Gebot:

Du sollst Vater und Mutter ehren, damit du lange lebest und es dir wohlergehe auf Erden.

4. Gebot:

Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

4. Gebot:

Du sollst den Feiertag heiligen.

5. Gebot:

Du sollst nicht töten.

5. Gebot:

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird.

5. Gebot:

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

6. Gebot:

Du sollst nicht Unkeuschheit treiben.

6. Gebot:

Du sollst nicht töten.

6. Gebot:

Du sollst nicht töten.

7. Gebot:

Du sollst nicht stehlen.

7. Gebot:

Du sollst nicht ehebrechen.

7. Gebot:

Du sollst nicht ehebrechen.

8. Gebot:

Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

8. Gebot:

Du sollst nicht stehlen.

8. Gebot:

Du sollst nicht stehlen.

9. Gebot:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.

9. Gebot:

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

9. Gebot:

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

10. Gebot:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

10. Gebot:

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat.

10. Gebot:

Du sollst nicht begehren, was deinem Nächsten gehört.

 

Gottes Antwort auf die Veränderung der 10 Gebote

"Zeit ist´s zu handeln, Herr, sie haben dein Gesetz gebrochen." Psalm 119, 126 (nach Menge)

Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern. Daniel 7, 25

Die Erde ist entweiht von ihren Bewohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und brechen den ewigen Bund. Jesaja 24, 5

Ich will meinen Bund nicht entheiligen und nicht ändern, was aus meinem Munde gegangen ist. Psalm 89, 35

Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. Matthäus 5, 18

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Matthäus 7, 21

Und als der HERR mit Mose zu Ende geredet hatte auf dem Berge Sinai, gab er ihm die beiden Tafeln des Gesetzes; die waren aus Stein und beschrieben von dem Finger Gottes.
2. Mose 31, 18

Dr. Waler Veith, Lebensgeschichte online ansehen! Lebensgeschichte, online lesen! Er wuchs in einem katholisch-lutherischen Elternhaus in Südafrika auf. Ausgelöst durch den frühen Tod seiner Mutter kehrte er dem Glauben den Rücken und wurde Atheist…weiter lesen!

Vorträge:
5. Sie haben dein Gesetz aufgehoben – Teil 1
Die Reformation verwarf menschliche Tradition und baute allein auf die Bibel, in deren Zentrum die Zehn Gebote stehen. Um deren ewige Gültigkeit zu unterstreichen, schrieb Gott sie eigenhändig auf zwei Steintafeln. Doch die Menschheit hat von jeher versucht, eine „neue Weltordnung“ ohne Gottes Ordnungen zu verwirklichen – allen voran eine scheinbar christliche Macht, die nicht davor zurückschreckte, einzelne Gebote zu verändern oder sogar aufzuheben.

6. Sie haben dein Gesetz aufgehoben – Teil 2
Im Streit um die Wahrheit gaben die Reformatoren dem Wort Gottes mehr Gewicht als kirchlicher Autorität. Der göttliche Maßstab für Recht und Unrecht sind die Zehn Gebote. Sie bilden mehr oder weniger direkt die Grundlage jeder dauerhaften Gesellschaftsordnung. Ihre Prinzipien sind vernünftig nachvollziehbar und haben sich über Jahrtausende bewährt. Um so erschreckender ist die Feststellung, dass die heutige Gesetzgebung dabei ist, jedes einzelne Gebot Gottes mit menschlichen Regeln zu ersetzen.

8. Das Verbrechen des Anti-Christus - Sabbat! / Sonntag?
Der Anti-Christus verdrängt den biblischen Sabbat, weil er das göttliche Siegel der Zehn Gebote darstellt. Die Sonntagsfeier dagegen beruht anerkanntermaßen allein auf römisch-katholischer Autorität.

Christopher Kramp, seine Präsentationen zeichnen sich durch Lebendigkeit und Verständlichkeit aus und haben vielen Menschen geholfen, Hoffnung und Lebenssinn zu finden.
Vorträge:
Ausweg 2012 - Thema 08 - Der Maßstab
Ausweg 2012 - Thema 09 - Der Tag, Sabbat!/Sonntag?

Der Jesus-Film (DVD) berichtet wahrheitsgetreu über das Leben, Sterben und die Auferstehung von Jesus, so wie es der Arzt Lukas überliefert hat - schlicht, lebendig, bewegend und echt.. weiter lesen!

Maria aus Magdala - Von der Liebe berührt, zeigt das Leben dieser faszi-nierenden Frau... weiter lesen!

Das Johannes-evangelium

Eine spektakuläre, gut inszenierte, hervorragend gespielte, wortwörtliche Version des Evangeliums des Johannes… weiter lesen!

Die Schöpfung, Trailer - Film und Vortrag
Henry Stober, Walter Veith

Das beste Material des Fotografen und Filmers Henry Stober, das auf fünf Kontinenten entstand, wurde in vierjähriger Arbeit in ein Werk gefasst, das unter die Haut geht: weiter lesen!

Die Bibel online, viele Über-setzungen und Sprachen...

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2012-2017 dertröster.de - Die befreiende Wahrheit erkennen: Jesus Christus.